Was mich als KAN-Beraterin befähigt

Wie Körper, Seele und Geist zusammenspielen und zu Gesundheit versus Krankheit führen
-> erlernte ich während meines Studiums zur Diplomsportlehrerin Richtung Rehabilitation und Prävention.

Was einen zu Leistung im Sinne von sinnerfüllter Tätigkeit motiviert
-> erarbeitete ich mir im Rahmen meiner Doktorarbeit zum Thema "Leistungsmotivation und Kontrollüberzeugung.

Den Umgang mit Patienten und Kunden
-> eignete ich mir in meiner mehrjährigen Tätigkeit in Rehabilitationszentren in unterschiedlichen Funktionen und Positionen an.
Die Hauptzielsetzung bestand darin, innerhalb überschaubarer Zeit eine andauernde positive Veränderung zu bewirken.
Die war nur mittels fundierter umfassender Diagnose und klarer Positionierung möglich – einer Vorgehensweise vergleichbar mit der im KAN-Modell.

Als Marketing- und Vertriebsassistentin erkannte ich,
-> wie entscheidend eine adäquate Selbst- bzw. Produktpräsentation in unserer heutigen Zeit ist und
-> welche (Marketing-)Instrumente diesbezüglich zur Verfügung stehen.

Im Anschluss daran erfolgte eine berufliche Schwerpunktverlagerung zur

Seitdem kann ich das umfassende theoretische wie auch praktisch erworbene Wissen über Körper- und therapeutische Arbeit, Psychologie,
Spiritualität, Philosophie und Ganzkörpermedizin kombiniert miteinander zum Einsatz bringen.

Jahrzehntelange eigene Ressourcenarbeit kombiniert mit beständiger Selbstbeobachtung und –reflektion
-> bilden den Nährboden für meine tägliche Arbeit.

Die Früchte dieser Arbeit sind: